Brustverkleinerung

Allzu große Brüste bedeuten für viele Frauen sowohl körperliche als auch psychische Belastungen. Körperliche Beschwerden reichen von Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen bis zu Schäden der Wirbelsäule aufgrund von Fehlhaltungen. Das Einschneiden der BH-Träger sowie etwaige Rötungen und Infektionen im Bereich der Brustumschlagsfalte sind weitere häufige Beschwerden. Psychische Belastungen ergeben sich aufgrund eines ständigen Beobachtungsgefühles, Problemen beim Kleiderkauf, sowie einem Gefühl der Unattraktivität. Dies schränkt die Lebensqualität der Betroffenen erheblich ein.  

Von chirurgischer Seite spielt neben der therapeutischen Komponente auch das ästhetische Ergebnis eine wichtige Rolle. Verschiedene Techniken ermöglichen bei individueller Ausgangssituation ein optimales Ergebnis mit einer natürlichen Brustform in der gewünschten Größe.

Kostenübernahme von der Krankenkasse

In manchen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Brustverkleinerung. Dazu müssen folgende Kirterien erfüllt sein: BMI kleiner gleich 25, mindestens Körbchengröße D, 500 g Gewebe müssen pro Seite entfernt werden.

Facts

Dauer:
ca. 2 Stunden
Narkose:
Vollnarkose
Eingriff:
großer chirurgischer Eingriff
Schmerzen (Skala 1-10):
2–4
Ausfallzeit:
7–10 Tage
Effekt:
die Größe der Brust wird auf das gewünschte Maß reduziert
Kosten:
ab 6.900€
Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.
mehr erfahren