Brustverkleinerung

Allzu große Brüste bedeuten für viele Frauen sowohl körperliche als auch psychische Belastungen. Körperlichen Beschwerden reichen von Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen bis zu Schäden der Wirbelsäule aufgrund von Fehlhaltungen. Das Einschneiden der BH-Träger sowie etwaige Rötungen und Infektionen im Bereich der Brustumschlagsfalte sind weitere häufige Beschwerden. Psychische Belastungen ergeben sich aufgrund eines ständigen Beobachtungsgefühles, Problemen beim Kleiderkauf, sowie einem Gefühl der Unattraktivität. Dies schränkt die Lebensqualität der Betroffenen erheblich ein  mehr Infos

Von chirurgischer Seite spielt neben der therapeutischen Komponente auch das ästhetische Ergebnis eine wichtige Rolle. Verschiedene Techniken ermöglichen bei individueller Ausgangssituation ein optimales Ergebnis mit einer natürlichen Brustform in der gewünschten Größe.

Operation

Vor der Operation erfolgt eine exakte Anzeichnung. Dabei wird die gewünschte Körbchengröße besprochen, sowie die neue Höhe der Brustwarze festgelegt. In einer zwei- bis dreistündigen Operation wird überschüssiges Drüsen- und Fettgewebe entfernt, und gleichzeitig der Brustwarzenvorhof angehoben sowie der Hautmantel gestrafft. Die Narben verlaufen um den Brustwarzenvorhof und weiter vertikal in Richtung der Brustumschlagfalte.

Spitalsaufenthalt

Eine Brustverkleinerung wird in Vollnarkose mit einem ein- bis zweitätigen Spitalsaufenthalt in der Privatklinik Wien Währing durchgeführt. Ein top-ausgestatteter Operationssaal mit Aufwachzimmer und anschließender kompetenter Betreuung in modernsten Zimmern stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Nach der Operation

Körperliche Schonung wird für ca. eine Woche empfohlen. Sport und schwere Tätigkeiten sind für vier bis sechs Wochen zu vermeiden. Ein Stütz-BH sollte für fünf bis sechs Wochen Tag und Nacht getragen werden. Mit starken Schmerzen ist nicht zu rechnen. Bei Einhalten dieser Empfehlungen ist mit einem stabilen Langzeitergebnis zu rechnen. Nach einer Verkleinerung der Brust mit einer Gewebeentfernung von ca. 500 g pro Seite kommt es zu einer sofortigen deutlichen Verbesserung der körperlichen Beschwerden. Weiters zeigt sich bei fast allen Frauen ein gesteigertes Selbstbewusstsein. Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität.

Kostenübernahme von der Krankenkasse

In manchen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Brustverkleinerung. Dazu müssen folgende Kirterien erfüllt sein: BMI kleiner gleich 25, mindestens Körbchengröße D, 500 g Gewebe müssen pro Seite entfernt werden.