Bruststraffung

Die Form der weiblichen Brust verändert sich im Laufe der Zeit meistens nicht zum Positiven. Insbesondere nach Schwangerschaften und Stillperioden, aber auch nach erheblichen Gewichtsschwankungen kann es zu einer unattraktiven Brustform kommen, unter der die Patientinnen oft sehr leiden. Ein hängender Busen kann darüber hinaus durch ungünstige genetische Gewebevoraussetzungen, sowie als Folge der Schwerkraft bei großen Körbchengrößen hervorgerufen werden.  mehr Infos

Der ästhetischen Chirurgie stehen je nach ursprünglicher Brustform unterschiedliche Techniken zur Verfügung um eine Bruststraffungsoperation durchzuführen. Im Gegensatz zur Brustverkleinerung wird bei der Bruststraffung hauptsächlich Haut und weniger Drüsen- und Fettgewebe reduziert. In vielen Fällen wird die gestraffte Brust sogar mit Brustimplantaten vergrößert, um ein optimales, ästhetisches Ergebnis zu erzielen. In diesen Fällen spricht man von einer Bruststraffung mit Implantaten.

Operation

Vor der Operation erfolgt eine exakte Anzeichnung. Dabei wird die gewünschte Körbchengröße besprochen, sowie die neue Höhe der Brustwarze festgelegt. In einer zwei- bis dreistündigen Operation wird überschüssiges Haut- und Fettgewebe entfernt, und gleichzeitig der Brustwarzenvorhof angehoben, sowie der Hautmantel gestrafft. Die Narben verlaufen – je nach Technik – um den Brustwarzenvorhof und weiter vertikal in Richtung der Brustumschlagfalte. In manchen Fällen ist es notwendig, ähnlich wie bei der Brustvergrößerung, die Bruststraffung mit dem Einsetzen von Brustimplantaten zu kombinieren. Von zentraler Bedeutung für ein zufriedenstellendes Ergebnis ist die Auswahl der passenden Implantatform und –größe. Hierzu ist ein ausführliches Beratungsgespräch unerlässlich.

Spitalsaufenthalt

Eine Bruststraffung wird in Vollnarkose mit einem ein- bis zweitätigen Spitalsaufenthalt in der Privatklinik Wien Währing durchgeführt. Ein top-ausgestatteter Operationssaal mit Aufwachzimmer und anschließender kompetenter Betreuung in modernsten Zimmern stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Nach der Operation

Körperliche Schonung wird für ca. eine Woche empfohlen. Sport und schwere Tätigkeiten sind für vier bis sechs Wochen zu vermeiden. Ein Stütz-BH sollte für fünf bis sechs Wochen Tag und Nacht getragen werden. Mit starken Schmerzen ist nicht zu rechnen. Bei Einhalten dieser Empfehlungen ist mit einem stabilen Langzeitergebnis zu rechnen. Nach einer Verkleinerung der Brust mit einer Gewebeentfernung von ca. 500 g pro Seite kommt es zu einer sofortigen deutlichen Verbesserung der körperlichen Beschwerden. Weiters zeigt sich bei fast allen Frauen ein gesteigertes Selbstbewusstsein. Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität.